Monthly Archives: November 2017

Warum ist ein gutes Dateisystem wie ZFS so wichtig und was ist an RAID Controllern so schlecht?

Fangen wir bei der Festplatte selbst an.

SMART -> „Self Monitoring, Analysis and Reporting Technology“. Schön, also wissen wir wann die Platte ausfällt. Google sagt hierzu folgendes: „Bei 36% der defekten Festplatten hatte SMART keine Warnung erzeugt„. Gut, wissen wir also schon mal, dass eine Festplatte in 64% aller Fälle einen Fehler auch meldet bevor sie ausfällt.

Raid 4 – Für die Ausfälle durch Userverschulden oder durch Fehler in der Software ist dies wohl sicherlich auch die sinnvollste Lösung

Immer wieder kommt die Frage bei der Archivierung von Daten nach Datensicherheit. Was geschieht, wenn Daten aus Versehen gelöscht werden? Was passiert, wenn die Software Daten falsch ablegt? Oder was passiert am Ende, wenn ein Rechner komplett ausfällt? Viele kommen natürlich sofort mit der Standardantwort. Aber da gibt es doch sicher ein Backup, oder? Nur, wie alt ist dieses Backup? Wird der PC einmal im Monat, einmal in der Woche oder sogar jeden Tag gesichert? Sind die gesicherten Daten nicht vielleicht schon viel zu alt? Für die Ausfälle durch Userverschulden oder durch Fehler in der Software ist dies wohl sicherlich auch die sinnvollste Lösung. Aber was geschieht bei einem Hardwareausfall?

Intel Raid unter besonderer Berücksichtigung von Intel Matrix-RAID

Im Folgenden wird eine Einführung in das Thema RAID gegeben, unter besonderer Berücksichtigung der aktuellen Technologien von Intel, die unter der Produktbezeichnung Intel Matrix-RAID geführt werden. Seit Mitte 2004, ab dem Intel ICH6R-Southbridge Chipsatz, steht diese Technologie zur Verfügung, die alle Vorteile von RAID 0 und RAID 1 auf nur zwei Festplatten vereinigt.

Raid Controller & Raid Systeme

Raid Controller & Raid Systeme

Eine wichtige Komponente im Hardwarebereich eines RAIDs ist der so genannte Raid Controller. Zu früheren Jahren war der Controller nur eine Steckkarte. Diese gab es fast in jedem Elektronikfachhandel. Ein solcher Controller sollte eine CPU mit mindestens 33 Megahertz integriert haben und auch der SDRAM von bis zu 512 Megabyte war sehr wichtig. Diese Voraussetzungen sollten verhindern, dass das System unnötig vom Controller gebremst wird. Das Organisieren, welche Daten wo gespeichert werden sollen, benötigt immens viel Rechenleistung. Mittlerweile sind schon sehr viele Mainboards auf dem Markt, die einen RAID Controller schon von vornherein auf dem Board integriert haben. Dies kann der Benutzer erkennen, weil neben normalen IDE und auch SATA Anschlüssen noch weitere Möglichkeiten zum Anschluss einer Festplatte auf dem Board vorhanden sind. Der RAID Controller ist von verschiedenen Herstellern erhältlich. Zu empfehlen ist neben dem Asus RAID oder dem Intel RAID auch noch das Linux RAID.

Raid 3 simpel erklärt

RAID wurde entwickelt, dass eine Organisation zwischen mehreren Festplatten erfolgen kann, die zu einem Computer gehören. Die Organisation der Platten erfolgt hinsichtlich eines logischen Laufwerks. Als es RAID noch nicht so lange gab, stand die Abkürzung für „redundant array of inexpensive disks“. Heute stehen die vier Buchstaben allerdings für „redundant array of independent disks“. Durch das entstehende logische Laufwerk herrscht eine größere Ausfallsicherheit und es wird ein höherer Datendurchsatz ermöglicht, als dies bei einer physischen Platte der Fall ist. Im Normalfall ist es so, dass die Technik, die in Computern arbeitet, verhindern soll, dass es redundante Daten gibt. Das sind Daten, die doppelt vorkommen.